Warum ich ThetaHealing® Coach wurde

oder: Probleme lösen leicht gemacht

Diesen Beitrag kannst Du als Video schauen, oder unter dem Video lesen.

Bevor ich Coach für ThetaHealing geworden bin, habe ich mich viele Jahre lang intensiv mit vier Themen beschäftigt, die in meiner Wahrnehmung entscheidend für Gesundheit, Glück und Wohlbefinden waren:

  • Bewegung
  • Entspannung
  • Ernährung
  • Mindset

Eines Tages habe ich über Nacht damit aufgehört, nachdem ich erkannte, dass es sich hierbei nur um Symptome handelt. Und damit nicht genug, die Symptome werden offensichtlich mit der immer gleichen Herangehensweise gelöst: Egal wie das Problem lautet, die scheinbare „Lösung“ lautet:

„XY muss doch nur das Verhalten verändern“.

Man muss doch nur…

Sicher hast Du es auch schon tausendfach gehört:

Ist jemand…

  • zu dick, „muss er doch nur anders essen und mehr Sport machen“
  • zu dünn, „muss er doch nur mehr essen“
  • gestresst, „muss er doch nur öfter entspannen“
  • im Job unzufrieden, „muss er doch nur den Job wechseln“.

Von außen betrachtet sieht es ja auch tatsächlich so einfach aus und je weiter entfernt man von den Leidtragenden ist, umso leichter scheint die Lösung zu sein: „…die müssen doch nur…“. Dieses Phänomen erklärt übrigens, warum so viele Menschen genau wissen, was Politiker, Konzernchefs und andere Berühmtheiten tun sollten, wenn sie mit einem Problem konfrontiert sind: „Die müssen doch einfach nur…“.

Die gleiche Herangehensweise an jedes Problem

Das ist der springende Punkt. Unsere Lösung ist immer die Gleiche: Jedes Problem scheinen wir mit einer Handlungsänderung lösen zu wollen. Die Gleichung ist also:

Problem -> Wie kann man es ändern? -> Handlungsänderung!= Lösung?

Doch diese Gleichung geht nicht auf.

Sie funktioniert nicht, weil wir mit „wie kann man es ändern?“ die falsche Frage stellen. Die richtige Frage wäre „warum sehe ich überhaupt ein Problem?“
Wie kommen wir auf die Idee, dass es ein Problem wäre. Warum glauben wir das überhaupt?

Jedes Problem ist nur ein Symptom.

Danach zu fragen, wie man durch anderes Handeln das Problem verändern kann, vergisst, dass das Problem selbst nur ein Symptom ist. Es gibt eine Ursache für jedes Problem. Und solange diese Ursache da ist, wird es immer neue und neue Probleme geben, die aus dieser Ursache entstehen.

Die Suche nach der Ursache geht dabei deutlich tiefer, als es zunächst den Anschein hat. Die Frage „warum“ führt sehr lange an Symptomen vorbei, bis schließlich die Ursache gefunden ist.

Nachdem ich das für mich erkannt habe, habe ich über Nacht komplett aufgehört, mich mit Ernährung, Bewegung und all den anderen vielen Möglichkeiten zu beschäftigen und wurde stattdessen ThetaHealing Coach, weil ich mit dieser Arbeit an die wahren Ursachen gehen kann.

Sobald die Ursachen beseitigt sind, lösen sich die Symptome von ganz alleine auf und verlieren ihre Bedeutung.

Es gibt für alles eine Ursache, einen Grund tief im Unterbewusstsein. Es gibt einen Grund, warum jemand einen Job macht, der ihm nicht gefällt. Es gibt einen Grund, warum jemand gestresst, über- oder untergewichtig oder sonst etwas ist.

Niemand ist zu doof und käme nicht von alleine auf die Idee sein Verhalten zu verändern und das scheinbar Naheliegende zu tun. Es gibt einen Grund: z.B. eine Hemmung, Blockade oder Angst, die genau das verhindert oder schwer macht.

Es ist, als würde man einem Nichtschwimmer zurufen: „Du musst doch nur Schwimmen“.

Das weiß der Nichtschwimmer natürlich auch. Doch es löst sein Problem nicht.

Ein guter Grund für jedes Verhalten

Für jedes Verhalten gibt es einen guten Grund. Ausnahmslos. Der gute Grund liegt im Unterbewusstsein und ist nicht unbedingt für jeden plausibel, doch er erscheint dem Handelnden als die beste Option. Klar – sonst würde er es nicht machen.

Und wenn jemand versucht, gegen einen solchen inneren Grund zu handeln, dann wird das verdammt anstrengend. Wer z.B. unbewusst glaubt, „erfolgreiche Menschen haben keine Zeit für Familie“ wird

  1. entweder gar nicht erst erfolgreich werden oder
  2. er wird erfolgreich, aber keine Familie haben oder
  3. er wird erfolgreich, aber keine Zeit für seine Familie haben

Ihm zu erklären, dass er andere Prioritäten setzen oder seine Zeit anders einteilen muss, ist naheliegend, doch es wird für diesen Menschen sehr schwer, mit diesem Glaubenssatz erfolgreich zu sein und Zeit für die Familie zu haben. Wie der Nichtschwimmer ist er genau dazu ja nicht in der Lage und jede Handlungsänderung würde gegen seine eigenen, unbewussten Überzeugungen laufen und deswegen richtig schwer und kraftaufwändig sein.

Dass Handeln nur eine Folge ist, vergessen wir zu oft. Das Handeln zu verändern, fällt deswegen auch so schwer und funktioniert nur mit Disziplin. Viel leichter ist es dagegen, die Ursache zu lösen, denn dann verliert das Symptom von alleine an Kraft.

Der Weg der Leichtigkeit

Für mich ist der leichteste Weg mit Problemen jeder Art umzugehen, indem nicht länger das Verhalten analysiert und zu verändern versucht wird, das zum Problem geführt hat, sondern die Ursache für das Verhalten anzuschauen, das zum Problem geführt hat.

Wo ist die Ursache?

Immer im Unterbewusstsein!
Aus den Gedanken der Gesellschaft, der Menschen, die uns wichtig sind und aus unseren eigenen Erfahrungen haben wir im Lauf unseres Lebens ein Netz aus verschiedensten Glaubenssätzen gespeichert. Manche davon sind sehr mächtig, andere eher unbedeutend und ihr Zusammenspiel ist nicht immer logisch.

Weit verbreitete Glaubenssätze sind z.B. „das Leben ist hart und ungerecht“, „wahre Liebe gibt es nur im Film“ oder „Zeit ist Geld“. Bewusst kannst Du ganz andere Dinge glauben, doch kein Bewusstsein kann unabhängig vom Unterbewusstsein handeln.

Wer im Unterbewusstsein glaubt, reiche Menschen hätten keine Zeit, wird sich unbewusst davor schützen, reich zu werden oder sich damit arrangieren, eben keine Zeit zu haben, sobald er reich ist. Wie schön, wenn diese Ursache gelöst wird und dieser Mensch erkannt hat, dass er sowohl reich sein, als auch Zeit haben kann.

Wer immer wieder mit den gleichen Menschen aneinander gerät oder sich über sie aufregt, hat sehr wahrscheinlich im Unterbewusstsein ein Programm laufen, an das diese Menschen ihn erinnern. Und jedes Mal wird dieses unterbewusste Programm aktiviert, sobald er einem solchen Menschen begegnet. Tatsächlich hat er kein Problem mit diesem Menschen – dieser Mensch erinnert ihn nur daran (mehr dazu im Artikel: Wie unbewusste Programme Leben verändern).

Wenn ich mir also anschaue, was mich im Außen, in der Welt und an anderen Menschen stört, dann kann ich a) versuchen, das im Außen zu ändern, oder b) erkennen, dass es mit mir zu tun hat. B ist deutlich leichter und erfolgsversprechender.

Was Dich stresst hat nur mit Dir zu tun

Nichts und niemand wird etwas daran ändern, was Dich stresst und stört. Die spannende Frage ist deswegen: Warum stört es genau Dich?

Wenn es nichts mit Dir zu tun hätte, müsste es ja alle stören. Tut es aber nicht – es stört Dich.
Vielleicht hast Du es auch schon einmal erlebt, dass Du an einem Tag hinter einem langsamen Autofahrer herfährst und Dich vollkommen ausgebremst fühlst. An einem anderen Tag fällt es Dir vielleicht nicht einmal auf, wie langsam Dein Vordermann fährt oder es stört Dich nicht. Dass es Dich manchmal stresst hat nichts mit ihm zu tun, sondern nur mit Dir und Deiner Verfassung. Sonst würde es Dich ja immer in gleicher Weise stören.

In dem Moment, in dem wir anerkennen können, das unser Stress nur mit uns selbst zu tun hat, wird das Leben leicht. Denn nun können wir schauen, woher unser Stress kommt. Wo er seine wahre Ursache hat. Und dann können wir die Ursache auflösen.

Sobald verstanden wurde, woher die Wahrnehmung des Problems kam, welchen Nutzen er hatte und ein neuer Glaubenssatz den alten ersetzt hat – sobald also die Ursache gelöst wurde, haben die Symptome keinen Grund mehr zu bleiben und verschwinden von ganz allein.

Weg von den Symptomen – hin zu den Ursachen

Ich bin überzeugt, dass wir in Zukunft immer mehr erkennen werden, dass die Lösung für all unsere Themen darin liegt, nach ihren Ursachen im Unterbewusstsein zu suchen und sie direkt dort aufzulösen. Und ich erfahre, dass die Welt genau dadurch für mich zu dem Ort wird, den ich mir wünsche und das in meinem Leben und in meinem Umfeld immer mehr Frieden und Wohlstand einkehrt.

Ich glaube, dass wir viel weiterkommen werden, wenn wir uns die Ursachen anschauen und uns fragen: Warum stört mich das eigentlich?

Und wenn Du Lust hast, diese Frage zu stellen und zu schauen, was in Deinem Leben an ursächlichen Glaubenssätzen Stress verursacht, dann freue ich mich, Dich in meiner Praxis begrüßen zu dürfen. Gerne auch via Telefon oder Skype.

Mit Hilfe der ThetaHealing Technik lösen wir schnell, leicht, schmerzfrei und nachhaltig 🙂

%d Bloggern gefällt das: